Die weibl. B gestaltete in der ersten Halbzeit das Spiel gegen die HSG Bergstraße ausgeglichen. Erst in der Schlussphase der 1. Halbzeit konnte die HSG Bergstraße einen 2 Tore Vorsprung ausspielen, sodass es zur Pause 4:6 für die Gäste stand stand.

Die weibl. A2-Jugend empfing den Tabellenführer, die HSG Bergstraße, in der Dietrich-Bonhoeffer-Halle. Mit einer konzentrierten Leistung in der Abwehr und ein paar schön herausgespielten Toren konnte die erste Halbzeit sehr ausgeglichen gestaltet werden und keiner Mannschaft konnte sich abzusetzen.

Am Samstag empfing die weibl. A1 den Tabellenführer der BWOL 1 SG Kappelwindeck/Steinbach in der DBH. Bis dato hatten die Gäste noch keinen Punkt abgegeben, das Torverhältnis mit +80 Toren aus 5 Spielen spricht eine deutliche Sprache und auch den Einzug in die Meisterrunde der A-Jugend-Bundesliga hat der Gast bereits perfekt gemacht.

Im 6. Spiel der Baden-Württemberg Oberliga trat die weibl. A1 auswärts gegen die HSG Freiburg an. Bereits vor Anpfiff war klar, dass der Gegner eine hohe Herausforderung für das HSG-Team darstellen würde. Die HSG Freiburg spielt mit der gleichen Mannschaft parallel in der Jugend-Bundesliga.

Am Samstag waren die Kurpfalzbären aus Ketsch in der TSG-Halle zu Gast. Dass eine Fortsetzung der Siegesserie eher schwer werden würde, war von Anfang an klar – dass die weibl. A1 aber einen derart schwarzen Tag erwischen würde war dann doch eher überraschend. Die erste Viertelstunde begannen die Rot-Blauen schwungvoll und konnten ihr gewohntes Spiel aufziehen.

Die weibl. B-Jugend musste beim verlustpunktfreien TSV Birkenau antreten. Da die halbe Mannschaft vorher schon die weibl. A2 unterstütz hatte war es für die HSG-Mädels ein Kraftakt.

Die weibl. A2-Jugend musste beim Tabellenführer TSV Phönix Steinsfurt antreten. Mit nur 3 A-Jugendspielerinnen, die von der B-Jugend unterstützt wurden, konnten die HSG-Mädels in der ersten Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe gegen den TSV führen.