TV 1896 Oberflockenbach e.V.

Ergebnisse

männl. D-Jgd.   -     HG Oft./Schwetz.       23:19     
männl. C2-Jgd.     - SG HD-Kirchheim      7:29     
männl. C1-Jgd.   - SG Nussloch 29:25     
HSG Damen   - SG Heddesheim 2 20:16     
TVO Herren 1   - TVG Großsachsen 3      28:25     
weibl. D2-Jgd.   - HG Oft./Schwetz. 11:14     
männl. B1-Jgd.      - SG Nussloch 2     29:28     
TSG Wiesloch    -  weibl. A-Jgd. 32:12     
TSG Ketsch   - weibl. D1-Jgd. 17:14  (F Bezirkspokal)  
HSG Bergstraße       - weibl. C1-Jgd. 28:25     
TV Bammental   - weibl. B-Jgd. 27:19     
 

Nächste Spiele

Sa., 01.04.17 20:00 Uhr     Neurott    TSG Ketsch   -   TVO Herren 1  
So., 02.04.17     16:30 Uhr     Laden LSV Ladenburg   - HSG Damen  
So., 02.04.17 17:00 Uhr     Schul TV Schriesheim 2      - TVO Herren 2  

 

 

Die genauen Hallenbezeichnungen mit Adressen bzw. Kurzbezeichnungen sind auf 

der Download-Seite zu finden!

Der Gesamtspielplan ist ebenfalls auf der Download-Seite zu finden!

 

 

TV Oberflockenbach
Weiterer Heimsieg der HSG-Damen

Im Spiel gegen die SG Heddesheim 2 siegten die HSG-Damen mit 20:16 (12:7) und festigten damit ihren vierten Tabellenplatz. Zu Beginn der Partie konnte sich keine der beiden Mannschaften bis zum Stande von 3:3 absetzen und die Führung wechselte ständig. Anschließend jedoch setzte sich  Ilknur Sahin vier mal blitzsauber auf der halbrechten Seite durch und ein 4-Tore-Vorsprung war da (7:3). Drei weitere Treffer auf Seiten der HSG brachten kurz vor der Pause die 10:6-Führung. Bis zum Seitenwechsel konnte man die Führung sogar noch auf 5 Tore ausbauen, welche durch die in dieser Phase sehr gut arbeitetenden Deckung und im Angriff durch Anika Mackert gelang; so ging es mit einer 12:7-Führung in die Kabine.

Den Start in die zweite Halbzeit gestalteten die HSG-Damen gut und man konnte den Vorsprung sogar noch um ein weiteres Tor ausbauen. Doch dann begann die leider schon allzu bekannte unkonzentrierte Phase auf Seiten der Gastgeberinnen - Passfehler und mangelnde Absprachen in der Abwehr ließen den Vorsprung schmelzen. So lag man nach einer guten Dreiviertelstunde nur noch mit 3 Toren in Front und 10 Minuten vor Schluss kamen die Gäste aus Heddesheim sogar noch einmal auf 2 Tore heran. Die nun folgende Auszeit der HSG schien zum richtigen Zeitpunkt zu kommen, denn schnell konnte man die Gäste durch 2 Treffer von Yvonne Maser wieder auf Abstand bringen. So stand am Ende ein etwas wackliger 20:16-Sieg auf der Anzeigetafel. In den letzten drei Spielen der Saison wollen die HSG-Damen nun noch einmal ihr Potential abrufen und die Partien bestmöglich gestalten. (he)

Es spielten:

Ernst im Tor; Maser (6/1), Weippert, Sahin (6), Berger, Menzel (1), Mackert (4), Minardi, Gruber (2/1), Demant, Meyer (1), Terron Link

 
männl. B1 zeigt Nerven im letzten Saisonspiel

Die erste BHV-Runde der männl. B1 konnte in der Landesliga Nord mit einem Sieg gegen die SG Nußloch abgeschlossen werden. Die Gastegeber brauchten ordentlich Anlaufzeit und das erste Tor der HSG gelang dem starken Alex Sauer in Minute 7. Zu unkonzentriert waren die Würfe und der gute Gästetorhüter Grieb konnte so einige Würfe wegnehmen. Zum Glück stand Detels auf Seite der Rot-Blauen dem in nichts nach und bewahrte die HSG in dieser Phase vor einem noch größeren Rückstand. Das Trainergespanns Fath/Gölz hatte bereits in der 8. Minute und einem Rückstand von 1:4 ordentlich Redebedarf und die Auszeit zeigte Wirkung. Innerhalb 3 Minuten drehten die beide Sauers das Spiel auf 5:4 für die HSG. Das Spiel blieb die ganze Zeit eng, das Angriffsspiel funktionierte mittlerweile recht gut, doch die Abwehr war zu oft überfordert und agierte zu halbherzig, so dass Kreisläufer und Außen mehrfach frei zum Wurf kamen. Torhüter Detels konnte einige dieser Würfe entschärfen und so konnte sich keine Mannschaft absetzen und mit 12:13 für die Gäste wurden die Seiten gewechselt.

Nach dem Wechsel konnte sich die Gäste zunächst mit zwei Toren absetzen (14:16), was die HSG aber, angetrieben durch Kohl und Klinger, in ein 20:18 drehen konnte. Jetzt waren auch Bitzel und Felber im Spiel und durch schöne Kombinationen setzte sich der Gastgeber nach dem 23:23 auf 28:25 (46 Minute) ab. Dieser Vorsprung konnte erneut nicht gehalten werden, denn leichtfertig wurden die Bälle weggeworfen und die SG konnte 2 Minuten vor Schluss ausgleichen. Bitzel sorgte 1 Minute vor dem Ende für das 29:28 und im letzten Angriff der Gastgeber stand und kämpfte die Abwehr und zwang die SG zu einem Verlegenheitswurf der weit übers Tor ging. Die letzten 30 Sekunden spielte die HSG souverän runter und schließt die Saison mit 3 Spielen in Folge ohne Niederlage ab. (sf)

Es spielten:

D. Detels im Tor; Philipp Bitzel (4), Florian Schmitt, Alexander Sauer (13), André Sauer (3), Simon Klinger (2), Christopher Kohl (4), Leon Felber (3)

 
Knapp verloren

Eine knappe 11:14 (7:7)-Niederlage musste die weibl. D2-Jugend im letzten Saisonheimspiel gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen hinnehmen. Die erste Hälfte des Spiels verlief sehr ausgeglichen. Meist lag zwar die HG in Führung, doch durch schöne Kombinationen im HSG-Angriff blieb die Heimmannschaft im Spiel und ging kurz vor der Pause durch Susi Reinle mit 7:6 in Führung. Die HSG-Mädels erspielten sich auch im zweiten Abschnitt gegen die körperlich überlegenen Gäste viele gute Einwurfmöglichkeiten, scheiterten aber zu oft an der gut haltenden Torhüterin der Gäste. Trotz der läuferischen Überlegenheit reichte es der HSG am Ende nicht das Spiel gegen die relativ defensiv ausgerichtete HG-Abwehr noch einmal zu drehen. Somit wanderten die Punkte nach Oftersheim/Schwetzingen, aber die D2 zeigte ein kampfbetontes Spiel und präsentierte sich als tolles Team. (ck)

Es spielten:

Charlotte Baur im Tor; Lina Ben Slama , Carla Sander (4/2),  Susi Reinle (4), Svenja Ahrens, Finya Weygoldt, Fiona Karle (1), Schirin Doumi (1), Melody Wohlgemuth, Matilda Lehmann (1), Martha Heßler

 
weibliche D1-Jugend im Bezirkspokalfinale knapp unterlegen

Im Finale des erstmals ausgespielten Bezirkspokals der weib. D-Jugend standen sich die TSG Ketsch und die HSG bereits zum vierten Mal in dieser Saison gegenüber. Beide Kontrahenten hatten sich im Halbfinale souverän gegen die Vertreter des Kreises Heidelberg durchgesetzt und vor einer ungewohnt großen und lautstarken Kulisse in der Ketscher Neurotthalle entwickelte sich das erwartet hochklassige Match der in dieser Saison herausragenden weiblichen D-Jugenden des Bezirks Nord. Nach wechselnder Führung stand Mitte der ersten Halbzeit ein 5:5 auf der Anzeigetafel, ehe Ketsch durch gutes Laufspiel erzeugte Zuordnungsprobleme in der HSG-Abwehr konsequent zum 10:6 Pausenstand nutzte und in den ersten fünf Minuten der zweiten Spielhälfte gar auf 14:7 erhöhte. Wer an eine Vorentscheidung geglaubt hatte, sah sich getäuscht, denn die Rot-Blauen gaben nicht auf, zeigten in einer temporeichen Aufholjagd ihr Potential und waren in der 32. Spielminute beim Stand von 14:12 wieder auf Augenhöhe. Leider ließen sie gerade in dieser Phase auch mit viel Pech noch einige hochkarätige Torchancen liegen und konnten sich dadurch nicht mit dem Ausgleich belohnen. Die offene Manndeckung am Ende einer kräftezehrenden Partie konnte das Blatt nicht mehr wenden, bewies aber Moral und Teamgeist. Mit dem 17:14-Erfolg glich die TSG Ketsch in der Saisonbilanz der Aufeinandertreffen beider Mannschaften zum 2:2 aus und nahm jubelnd den Wanderpokal in Empfang, nachdem in der Woche zuvor die HSG-Mädels mit Medaillen und der „Meisterschale“ für die errungene Kreismeisterschaft geehrt worden waren. Glückwunsch an beide Teams. (rg)

Es spielten:

Laura Propp im Tor; Julika Fath, Stella Püschel (3/1), Katharina Propp (5/1), Lea Tabery (1), Julia Böhler (5), Nelly Eggers, Susanna Reinle, Carla Sander, Lara Ester

 
Zum Abschluss noch ein Sieg

Mit einem 29:25 (14:15)-Heimsieg gegen die SG Nußloch beendet die männl. C1-Jugend die Badenligasaison und landet damit auf einem zu Rundenbeginn nicht erwarteten guten 6. Platz. Da es für viele der Jungs das letzte Spiel im HSG-Dress sein sollte, hatten sich alle noch einmal entsprechend viel vorgenommen. Allerdings hatten die Hausherren die Rechnung ohne den Tabellenvorletzten aus Nußloch gemacht, denn dieser stellte sich vor allem durch eine starke Angriffsleistung als wirklich "harte Nuß" heraus. Immer wieder gelangen den Gästen durch druckvolles Angriffspiel und schnelle Konter einfache Tore, sodass die Rot-Blauen in der 14. Minute mit 7:9 in Rückstand lagen, was die HSG-Trainer zur Auszeit zwingen sollte. Etwas aktiver in der Abwehr, gelangen den Hausherren nun auch einfache Ballgewinne und im Angriff wurde mannschaftlich gut kombiniert. Bis zur 21. Minute hatte die HSG die Partie beim Stand von 13:12 gedreht, aber Nußloch gab sich nicht auf und konnte in den verbleibenden 4 Minuten noch einmal mit 14:15 in Führung gehen.

Das Hauptaugenmerk in der Halbzeitansprache lag vor allem auf der Abwehrarbeit und der mangelnden Einstellung. Entsprechend motiviert kamen die Hausherren zurück auf die Platte und drehten die Partie erneut binnen 3 Minuten zum 17:16 Zwischenstand. Im Mittelblock um Marlon Brandis wurde nun deutlich besser gearbeitet und so kam nun auch Mats Grupe zu der einen oder anderen Parade. Im Angriff war es vor allem Luca Sander, der zusehends Fahrt aufnahm und seine Außenspieler, Marco Schmitt und Moritz Schulz, immer wieder bediente und auch selbst zum stärksten HSG-Angreifer avancierte. Fritz Bitzel, Marco Jöst, Samuel Bechtold sowie Paul Kleinert gaben nun ebenfalls richtig Gas und sorgten mit schönen Treffern immer wieder für die Führung. Auch Mauni Grupe und Luca Kahrmann reihten sich ins Geschehen ein, auch wenn beide diesmal ungewohnterweise selbst keinen Treffer beisteuern konnten. Allerdings blieb die SG immer auf Tuchfühlung und beim Stand von 26:25 in der 47. Spielminute war die Partie immer noch nicht entschieden. Doch zwei schnelle Treffer von Moritz Schulz sowie der Schlusstreffer durch Luca Sander bescherten der HSG den Sieg, welcher anschließend noch gebührend beim Fermo-Döner gefeiert wurde. Es gilt nun leider von manchen der Jungs Abschied zu nehmen, welchen wir hiermit noch einmal alles erdenklich Gute für Ihre weitere Handballkarriere wünschen! (ts)

Es spielten:
Mats Grupe im Tor; Mauni Grupe, Moritz Schulz (3), Fritz Bitzel (4/1), Luca Kahrmann, Marlon Brandis, Luca Sander (8), Paul Kleinert (2), Marco Schmitt (3), Samuel Bechtold (5), Marco Jöst (4/1)

 
 

Anmeldung