TV 1896 Oberflockenbach e.V.

Ergebnisse

männl. E-Jgd.   -     JSG Ilves./Laden. 17:23     
männl. C1-Jgd.   - SG Kronau/Östringen     14:18     
weibl. A-Jgd.   - SG Stuten./Weing. 23:19      
männl. B1-Jgd.   - TV Sinsheim       27:17     
TSG Ketsch   - weibl. D1-Jgd. 20:26     
männl. D-Jgd.   - TSG Plankstadt 23:14     
männl. C2-Jgd.   - TSV Meckesheim 19:25     
männl. B2-Jgd.   - SG Vogel./Käfer. 19:29     
JSG St. Leon/Reil.   - weibl. D2Jgd.    7:17    
HSG St. Leon/Reil. 2       - TVO Herren 1 30:23    
SG Edi./Fried.   - weibl. C1-Jgd. 24:35     
TSV 46 Mannheim   - TVO Herren 2 28:17     
JSG Mannheim   - weibl. B-Jgd. 0:0     (2:0 Punkte für HSG)  
 

Nächste Spiele

So., 05.03.17      16:15 Uhr     DBH      HSG Damen   -    HSG St. Leon/Reil. 2    
So., 05.03.17 18:00 Uhr     DBH TVO Herren 2      - TSG Weinheim 1  

 

 

Die genauen Hallenbezeichnungen mit Adressen bzw. Kurzbezeichnungen sind auf 

der Download-Seite zu finden!

Der Gesamtspielplan ist ebenfalls auf der Download-Seite zu finden!

 

 

TV Oberflockenbach
TVO ist kein Auslaufmodell / Vorstand komplett

Oberflockenbach. Die Erleichterung war vielen Mitgliedern des TV Oberflockenbach deutlich anzusehen, der Beifall laut und anhaltend: Im dritten Anlauf ist es dem Verein am Mittwochabend gelungen, mit Willi Tremmel einen neuen Vorsitzenden zu finden. Auch für die Doppelfunktion Leiter Öffentlichkeitsarbeit/stellvertretender Vorsitzender war die lange Suche nach Bewerbern erfolgreich: Rudi Schmitt kandidierte und wurde – wie Tremmel – ohne Gegenstimmen gewählt. „Mir fällt ein Stein vom Herzen“, brachte Monika Hedrich auf den Punkt, was wohl viele der 71 Mitglieder dachten, die zur Versammlung ins Gasthaus „Zur Rose“ gekommen waren. Hedrich hatte seit Juni 2016 den Verein, der 600 Mitglieder hat, kommissarisch geführt. Damals hatte sich Andreas Klinger, nach 5 Amtsperioden und 9 Jahren als 1. Vorsitzender, nicht mehr zur Wahl gestellt. Ein Nachfolger hatte sich an jenem Abend aber ebenso wenig gefunden wie bei der ersten außerordentlichen Mitgliederversammlung im November 2016. Seither schwebte das Damoklesschwert eines vom Amtsgericht bestimmten Notvorstandes über dem Verein. Denn Hedrichs Team hatte angekündigt, geschlossen zurückzutreten, falls die beiden vakanten Ämter auch im Februar nicht besetzt werden könnten. So weit kam es zum Glück nicht.

Ehrungen langjähriger Mitglieder

Hedrich machte es allerdings ein bisschen spannend. So wurde die Kandidatur von Tremmel und Schmitt im Vorfeld nicht öffentlich kommuniziert. Und noch vor den Wahlen ließ sie die Ehrung langjähriger Mitglieder durchführen, die im vergangenen Jahr wegen der Absage der Weihnachtsfeier ausgefallen war. Neun TVO-Mitglieder wurden für 25-jährige Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet: Andreas Gruber, Volker Jäger, Heinrich Mayer, Margarete Mayer, Philipp Ullrich, Florian Karpa, Armin Barth, Maria Sauer und Christian Goebel. Schon seit 50 Jahren hält Reinhold Fath dem TVO die Treue. Für sein langjähriges Engagement für den Verein wurde außerdem Volker Weigold zum Ehrenmitglied ernannt.

Nach einer kurzen Einleitung übergab die kommissarische Vorsitzende das Wort an den Wahlausschuss. Klaus Kulok dankte im Namen von Andreas Gruber und Klaus Fath dem bisherigen Vorstand für seine engagierte Arbeit „in schwieriger Zeit“.

Die obligatorische Frage, ob es neben Tremmel und Schmitt weitere Kandidaten aus dem Kreis der Mitglieder gibt, wurde mit dem von früheren Versammlungen bekannten Schweigen beantwortet. Dafür fiel die Zustimmung für das neue Führungsduo anschließend einhellig aus. Tremmel wurde für zwei Jahre und zwei Monate gewählt, bis turnusmäßig wieder Neuwahlen anstehen. Schmitts Amtszeit dauert entsprechend nur ein Jahr und zwei Monate.

Engagement zeitlich begrenzt

In seiner Antrittsrede machte Tremmel deutlich, dass er den Verein nicht „für ein Auslaufmodell“ hält, auch wenn dies bei der Kandidatensuche mitunter zu hören gewesen sei. Er wolle den TVO nach vorn bringen, die Herausforderungen annehmen und die Chancen nutzen. Dabei freue er sich auf die Zusammenarbeit mit dem jungen Vorstandsteam und setze darauf, dass sich weitere Mitglieder ehrenamtlich einbringen. Dazu wolle er einen Unterstützerkreis ins Leben rufen, bei dem sich die Mitglieder projektbezogen einbringen können, ohne gleich ein offizielles Amt übernehmen zu müssen. Dass sich das lohnt, davon sei er mit Blick auf die vielen Kinder und Jugendlichen im Verein absolut überzeugt. Aber auch gesellschaftlich seien Vereine kein Auslaufmodell. Wo sonst würden junge Menschen lernen, wie wichtig es ist, im Team zusammenzuarbeiten. „Rudi Schmitt und ich haben im TVO viele schöne Stunden erlebt im Kreis der Handballer. Davon wollen wir etwas zurückgeben“, erläuterte er seine Motivation, jetzt Verantwortung zu übernehmen. „Wir springen für die nächsten zwei Jahre in die Bresche“, machte Tremmel aber auch deutlich, dass sein Engagement zeitlich begrenzt ist. Sein Ziel sei es, bis 2019 jüngere Nachfolger zu finden. Durch das frühzeitige Einbinden potenzieller Kandidaten in die Vorstandsarbeit, aber auch durch Fortbildungsangebote beim Sportbund wolle er dafür die Voraussetzungen schaffen.

Die nächsten Aufgaben

In den nächsten Monaten will Tremmel einige Themen anpacken. Die Vereinsorganisation steht dabei ebenso auf seiner Agenda wie die Zukunft des Sportplatzes mit dem Vereinsheim und Gespräche mit anderen Ortsvereinen über Themen, die man gemeinsam angehen könnte. „Lasst uns nach vorn schauen und nicht im Zorn zurück“, lautete seine Botschaft. Auch wenn er dabei die geplatzten Hallenträume nicht erwähnte, wusste jeder, was gemeint war.

 

 
Bericht von den Weinheimer Nachrichten vom 17.02.17 - Verfasser: Carsten Propp
 
 

Anmeldung