Weinheim. Nachdem die Handballer der TSG 1862 Weinheim eine Woche zuvor Gastgeber des stimmungsvollen ersten Karl-Heinz-Scholz-Gedächtnisturniers waren, hatten nun am Wochenende die Handballerinnen der HSG TSG Weinheim/TV Oberflockenbach zu ihrem traditionellen Horst-Riede-Ladies-Cup eingeladen. Das Turnier in der Weinheimer TSG-Halle bildet seit vielen Jahren ein beliebtes und gut besuchtes Vorbereitungsturnier auf die neue Handball-Saison.

Allerdings musste diesmal beim Turnierplan improvisiert und ein neuer Spielmodus ausgearbeitet werden, da drei Mannschaften kurzfristig absagten und so nur noch fünf statt der eingeplanten acht Teams am Start waren. Der Modus wurde daher auf jeder gegen jeden geändert – am Samstag fand die Vorrunde, am Sonntag die Rückrunde statt. Nach vielen engen und hart umkämpften Spielen setzte sich letztlich die Mannschaft der HG Oftersheim/Schwetzingen souverän durch und gewann das Turnier zum zweiten Mal. Den einzigen Verlustpunkt kassierte der Turniersieger bei einem Unentschieden gegen den Badenliga-Konkurrenten TV Brühl, der das Turnier auf dem zweiten Platz abschloss, gefolgt vom hessischen Bezirksoberligisten HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach. Auch der Gastgeber, die HSG Weinheim/Oberflockenbach, durfte mit den Auftritten gegen die höherklassigen Gegner sehr zufrieden sein.

Mit drei gewonnenen Spielen belegte die HSG den vierten Platz, vor der Mannschaft des HSV Rhein-Nette aus der Bezirksliga Rhein/Westerwald auf dem fünften Platz, die eine zweistündige Anfahrt auf sich genommen hatte. Insofern war der Horst-Riede-Ladies-Cup für die teilnehmenden Mannschaften eine erste Standortbestimmung hinsichtlich der in zwei Wochen beginnenden neuen Saison und hat vielversprechend Lust auf mehr gemacht. Durch viele schön herausgespielte Tore und kompakte Abwehrreihen kamen die Zuschauer auf ihre Kosten und sahen zum größten Teil Spiele, die erst in der letzten Spielminute entschieden wurden. So kann man nicht nur bei den Gastgebern zuversichtlich auf die neue Saison blicken und sich auf schöne Spiele freuen. Die souveränen Schiedsrichter hatten an beiden Tagen keinerlei Probleme mit der Leitung der durchweg fairen Begegnungen.

Traditionell wählte das fachkundige Publikum zum Ende des Turniers die beste Spielerin, Torschützin und Torfrau. Der Preis für die beste Spielerin des Turniers ging diesmal an Karolin Kolb von der HG Oftersheim/Schwetzingen. Beste Torschützin war ihre Teamkollegin Saskia Zachert. Als beste Torfrau wurde Sandra Lauerwald vom TV Brühl ausgezeichnet.

Ein besonderer Dank der Ausrichter ging an den Hauptsponsor, die Firma Horst Riede, sowie den beiden weiteren Sponsoren und an alle Helfern, die zum guten Gelingen des Turnieres ihren Beitrag geleistet haben. (kk)